Biologika zur Behandlung des Melanoms

medi login

Ergänzend zum letzten Blog-Beitrag („Biologika in der Dermatologie“), der im Wesentlichen den Einsatz biotechnologisch hergestellter Arzneimittel (Biologika) zur Behandlung der Psoriasis behandelte, möchten wir in diesem Beitrag auf Biologika zur Therapie des Melanoms eingehen.

Zwei mechanistische Ansatzpunkte

In der Behandlung des Melanoms kommen mit den Checkpoint-Inhibitoren Biologika zum Einsatz. Dabei gibt es zwei mechanistische Ansatzpunkte:

Behandlung des Melanoms

Zum anderen kann die antitumorale Immunantwort durch Hemmung des PD-1-Signalweges gefördert werden (Abb. 1), wodurch ebenfalls die Anzahl aktivierter T-Zellen erhöht wird.

Dies ist möglich, da über den PD-1-Signalweg die Apoptose regulatorischer T-Zellen reduziert und die Apoptose Antigen-spezifischer T-Zellen ausgelöst wird.

Inhaltsverzeichnis

Abb. 1: Hemmung des PD-1-Signalwegs; modifiziert nach 1

Aktuelle Wirkstoffe - Biologika

Folgende Biologika stehen aktuell (Stand: September 2021) zur Behandlung des Melanoms zur Verfügung:

Mehr Informationen: KV-Quoten-Check zu Biologika auf dem DeutschenArztPortal

Autor

Rp. Institut / DeutschesArztPortal.de info@rpinstitut.com

Literaturverzeichnis

  1. Lyons TG und Ku GY. Chin Clin Oncol 2017; 6 (5): 53

Panthenol - ein besonderer Wirkstoff in der Hautpflege

medi login

Der Wirkstoff Panthenol (auch Dexpanthenol genannt) ist fast jedem Menschen bekannt, der topische Wundheilungsbehandlungen angewendet hat. Er fördert die optimale Wundheilung und reduziert die Narbenbildung.

Viele Menschen wissen jedoch Folgendes nicht: Panthenol ist ein Provitamin und wird im Körper zu Vitamin B5 umgewandelt (1). Im Organismus wird es zu Pantothensäure (Vitamin B5) oxidiert und wirkt als Bestandteil des Coenzyms A im Hautstoffwechsel. 

Wie wirkt Panthenol in der Hautpflege?

Hydratation der Haut

In Wasser-Öl-Emulsionen dringt Panthenol in die Haut ein und reichert sich in den oberen Zellschichten an. Dort erhöht es die Hydratation der Haut und verbessert ihre Elastizität. Dadurch wird die Hautbarriere stabilisiert und der trans-epidermale Wasserverlust (TEWL) reduziert.

Der TEWL ist ein Maß für die Diffusionsrate von Wasserdampf durch die Haut und wird durch Umweltfaktoren, Klima, Kosmetik, Alter, Hauttyp und Schweißproduktion beeinflusst. 

Anregung der Zellteilung

In In-vitro-Experimenten zeigte sich durch die aktive Beteiligung am Zellstoffwechsel ein nachweisbarer stimulierender Effekt auf die Migration, Proliferation und Genregulation der dermalen Fibroblasten, die die Vorläufer der Bindegewebszellen der Haut sind (2).

Das bedeutet, dass Panthenol die Bindegewebszellen und deren Vorstufen aktiviert und zu einer vermehrten Zellteilung anregt. Dieser Effekt wird gezielt bei Narben und Verbrennungen genutzt.

Evidenzbasierte Medizin

Panthenol zur Behandlung atopischer Dermatitis

Der Wirkstoff Panthenol wurde in zahlreichen Studien untersucht.  Besonders interessant ist das Ergebnis einer Studie, in der das klinische Ergebnis nach topischer Therapie mit Panthenol und Hydrocortison bei Patienten mit atopischer Dermatitis verglichen wurde.

Es konnte gezeigt werden, dass eine 5%ige Panthenol-Salbe die gleiche Wirksamkeit zeigte wie eine 1%ige Hydrocortison-Salbe (3).

Dies könnte bedeuten, dass die spezifisch entzündungshemmende Wirkung von kortisonhaltigen Außensalben auch durch den Einsatz von Panthenol zur Behandlung der atopischen Dermatitis erreicht werden könnte.

Reduktion der Hautpigmentierung

Selbst ein Sonnenbrand kann durch Panthenol gelindert werden - die sonnenbedingte Entzündung kann ohne Nebenwirkungen reduziert werden.

In einer großen randomisierten Studie mit mehr als 200 Teilnehmern wurde eine weitere vorteilhafte Eigenschaft von Panthenol festgestellt: die Reduzierung der Hautpigmentierung.

Nach 6 Wochen täglicher Anwendung einer panthenolhaltigen Lotion in Kombination mit Niacinamid (Vitamin B3) und Tocopherylacetat (Vitamin E) wurde eine signifikante Reduktion der Hautpigmentierung sowie eine verbesserte Ebenmäßigkeit von Hautton und -struktur erreicht (4). 

Welche Haut profitiert am meisten von Panthenol?

Panthenolhaltige Externa sind prinzipiell für alle Hauttypen geeignet. Säuglinge, Kinder und Patienten mit sehr empfindlicher sowie trockener Haut profitieren besonders von diesem Wirkstoff.

Auch gereizte Körperstellen wie der Windelbereich von Babys und Kleinkindern oder chronisch trockene Zonen sowie Symptome von Ekzemen können mit Panthenol gelindert werden. Die Kombination von Panthenol mit Zink reduziert den trans-epidermalen Wasserverlust (5).

Creme oder Salbe?

Panthenol kann in verschiedenen Formen angewendet werden: als Lotion, Creme oder Salbe. Die Basisfeuchtigkeit und das spezifische Anwendungsgebiet bestimmen die Formulierung.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Proksch E, de Bony R, Trapp S, Boudon S. Topical use of dexpanthenol: a 70th anniversary article. J Dermatolog Treat. 2017 Dec;28(8):766-773
  2. Heise R, Skazik C, Marquardt Y, Czaja K, Sebastian K, Kurschat P, Gan L, Denecke B, Ekanayake-Bohlig S, Wilhelm KP, Merk HF, Baron JM. Dexpanthenol modulates gene expression in skin wound healing in vivo. Skin Pharmacol Physiol. 2012;25(5):241-8.
  3. Udompataikul M1, Limpa-o-vart D. Comparative trial of 5% dexpanthenol in water-in-oil formulation with 1% hydrocortisone ointment in the treatment of childhood atopic dermatitis: a pilot study. J Drugs Dermatol. 2012 Mar;11(3):366-74.
  4. Jerajani HR, Mizoguchi H, Li J, Whittenbarger DJ, Marmor MJ. The effects of a daily facial lotion containing vitamins B3 and E and provitamin B5 on the facial skin of Indian women: a randomized, double-blind trial. Indian J Dermatol Venereol Leprol. 2010 Jan-Feb;76(1):20-6.
  5. Wananukul S, Limpongsanuruk W, Singalavanija S, Wisuthsarewong W. Comparison of dexpanthenol and zinc oxide ointment with ointment base in the treatment of irritant diaper dermatitis from diarrhea: a multicenter study. J Med Assoc Thai. 2006 Oct;89(10):1654-8.

Hautpflege durch Olivenöl

medi login

Der Ursprung des Olivenbaums reicht bis zu den Anfängen der aufgezeichneten Menschheitsgeschichte zurück. So zeigen archäologische Funde, dass die Wildform des Baumes bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. in Syrien verwendet wurde. Der Olivenbaum galt als Baum des Lebens und der Olivenzweig wurde als Zeichen des Friedens verwendet, nicht nur in der biblischen Geschichte von der Arche Noah, sondern auch unter den Antiken.

Wie sieht die Struktur des Olivenöls aus?

Inhaltsstoffe des Olivenöls

Olivenöl besteht hauptsächlich aus Glycin-verknüpften Fettsäuren - den Triglyceriden. Dazu gehören insbesondere Ölsäure, Palmitinsäure, Linolsäure sowie geringe Mengen an Stearinsäure und Palmitoleinsäure. Darüber hinaus enthält es geringe Mengen an Phospholipiden, Carotinoiden und den für die Haut sehr wichtigen Vitaminen A und E.

Auf die Eigenschaften und Wirkungen der Vitamine A und E wird in einem separaten Artikel näher eingegangen. Natürliches Olivenöl (nativ und unbehandelt) enthält außerdem die Antioxidantien Oleocanthal und Oleuropein.

Vorgbeugung gegen Entzündungen

Oleocanthal ist ein natürlich vorkommender, nicht-selektiver Inhibitor der Cyclooxygenase, einem Schlüsselenzym für die Regulation von Entzündung und Schmerz.

Botenstoffe wie Prostaglandine, die für die Schmerzübertragung und die Ausbreitung von Entzündungen verantwortlich sind, können in Gegenwart von Oleocanthal nicht gebildet werden.

Hierdurch wird die Entzündungsreaktion verhindert (1). Dieser Mechanismus ist ähnlich wie die Wirkung des Medikaments Ibuprofen.

Gesundheitliche Aspekte des Olivenöls

Krebshemmende Wirkung

Oleuropein hat auch besondere Eigenschaften. Die von einem wissenschaftlichen Gremium ermittelten Daten weisen darauf hin, dass Oleuropein sowohl allein als auch in Kombination mit einem Chemotherapeutikum eine in-vitro (d. h. in Kulturzellen) krebshemmende Wirkung bei hochmetastasierten Osteosarkomen (einer Art von Knochenkrebs) hat (2).

Schutz vor UVB-induziertem Hautkrebs

Eine andere Studie, die 2017 veröffentlicht wurde, zeigte einen antioxidativen Schutz gegen den Zelltod von Keratinozyten (Zellen der oberen Hautschicht), die einer UVB-Strahlung ausgesetzt waren. Dies legt nahe, dass der Verzehr von nativem Olivenöl helfen kann, UVB-induzierten Hautkrebs zu verhindern (3).

Olivenöl - mehr als nur Hautpflege und Schutz

Aufbau der Haut

Zwischen den Zellen der Hornschicht der Haut befinden sich interzelluläre Lipide (Fette), die die Keratinozyten umgeben. Diese Lipide bestehen aus Ceramiden, freien Fettsäuren und Cholesterin. Dadurch entsteht eine wasserabweisende und fettliebende Grenzzone, die die Durchlässigkeit unserer Haut reduziert.

Hautpflege

Aufgrund seiner chemischen Struktur kann Olivenöl in die Hornschicht eindringen und deren Geschmeidigkeit und Schutzfähigkeit verbessern. Die Fettsäuren sind ideale Träger für fettlösliche Stoffe, darunter die Vitamine A und E. Die anderen im Olivenöl enthaltenen therapeutischen Inhaltsstoffe durchdringen die Schutzschicht und können ihre Wirkung tief in der Haut entfalten.

Cremes zur idealen Hautpflege

Die direkte Verwendung von reinen Ölen zur Hautpflege kann eher komedogen sein und dadurch Unreinheiten verursachen. Besser geeignet ist eine Mischung aus verschiedenen Fetten in einer Creme, die die wohltuenden Eigenschaften des Olivenöls mit optimaler Löslichkeit verbindet.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Beauchamp GK, Keast RS, Morel D, Lin J, Pika J, Han Q, Lee CH, Smith AB, Breslin PA.: Ibuprofen-like activity in extra-virgin olive oil. Nature, 2005, S. 45.
  2. Przychodzen P, Wyszkowska R, Gorzynik-Debicka M, Kostrzewa T, Kuban-Jankowska A, Gorska-Ponikowska M. Anticancer potential of oleuropein, the polyphenol of olive oil, with 2-methoxyestradiol, separately or in combination, in human osteosarcoma cells. Anticancer Res. 2019 Mar;39(3):1243-1251.

  3. Salucci S, Burattini S, Buontempo F, Martelli AM, Falcieri E, Battistelli M. Protective effect of different antioxidant agents in UVB-irradiated keratinocytes. Eur J Histochem. 2017 Sep 18;61(3):2784.

Biologika in der Dermatologie

medi login

Biologika - was ist das? Bei Biologika handelt es sich um biotechnologisch hergestellte Arzneimittel, die in der Gesundheitsversorgung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Biologika wirken Fehlregulationen des Immunsystems durch das Hemmen bestimmter Rezeptoren und Immunzellen entgegen.

Somit eignen sich die Eiweißsubstanzen zur Behandlung von dermatologischen Erkrankungen, zu denen unteranderem Psoriaris und rheumatoide Arthritis zählen.

In Deutschland steigt der Umsatz mit Biologika in den vergangenen Jahren jeweils um etwa 1 Milliarde Euro und erreichte ein Volumen von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2018.1

Inhaltsverzeichnis

Biosimilarfähiger Markt in Deutschland

Betrachtet man den Umsatz des biosimilarfähigen Marktes in Deutschland, lässt sich ein Anstieg des Biosimilar-Anteils von 32,2 % im Dezember 2018 auf 48,2 % im Januar 2020 beobachten (Abb. 1).1 Bis Dezember 2020 stieg der Biosimilar-Anteil weiter auf 51 %.2

Abb. 1: Dynamik des deutschen Biosimilar-fähigen Marktes; modifiziert nach 1

Biosimilar-Anteil in der Dermatologie

Der Biosimilar-Anteil ist auch bei den für die Dermatologie relevanten Wirkstoffen vergleichsweise hoch:

Der Umsatz mit Biosimilars nahm im Dezember 2020 bei Infliximab einen Anteil von 78,2 %, bei Etanercept von 71,6 % sowie bei Adalimumab von 55,6 % ein.2

Biologika zur Behandlung der Psoriasis

Pathogenese der Psoriasis

Im Folgenden wird näher auf die Pathogenese der Psoriasis eingegangen, da die Biologika zur Behandlung hier eingreifen, indem sie einzelne Zytokine hemmen.

Was löst Psoriasis Schübe aus?

An der Pathogenese der Psoriasis sind sowohl angeborene als auch adaptive Immunprozesse beteiligt (Abb. 2). Nach Aktivierung durch bestimmte Triggerfaktoren (z. B. Pathogene, Medikamente) setzen Keratinozyten Mediatoren der angeborenen Immunabwehr frei. Dabei kann es sich beispielsweise um antimikrobielle Peptide oder Chemokine handeln.

Adaptive Immunprozesse

So kann das antimikrobielle Peptid Cathelicidin LL-37 dendritische Zellen aktivieren, wodurch adaptive Immunprozesse ausgelöst werden. Dendritische Zellen setzen nach Aktivierung insbesondere TNF-α und IL-23 frei.

Die Freisetzung von IL-23 fördert die Differenzierung von naiven T-Zellen in Th17-Zellen, die eine Schlüsselrolle in der Pathogenese der Psoriasis einnehmen. Th17-Zellen produzieren nach Aktivierung verschiedene proinflammatorische Zytokine, wie z. B. IL-17A, IL-17F, IL-22 und TNF-α.

Zytokine Psoriasis

Diese Zytokine fördern die Einwanderung weiterer Immunzellen und die Hyperproliferation der Keratinozyten. Dendritische Zellen sorgen zudem durch Freisetzung von IL-12 für eine Differenzierung von naiven T-Zellen in Th1-Zellen, die unter anderem IFN-γ produzieren.3,4

Abb. 2: Hauptachse der Psoriasis-Pathogenese; modifiziert nach 3

Aktuelle Wirkstoffe

Welche Biologika gibt es? Folgende Wirkstoffe stehen aktuell (Stand: September 2021) zur Verfügung:

Verordnungsvorgaben der Kassenärztlichen Vereinigungen zur Behandlung der Psoriasis

Um Arzneimittelausgaben zu senken, wird das Verordnungsverhalten zunehmend durch Zielquoten der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) reguliert. Bei der Behandlung der Psoriasis mit Biologika sind insbesondere Biosimilar-Mindestquoten zu berücksichtigen.

Die meisten KVen haben Biosimilar-Mindestquoten für die Gesamtgruppe der TNF-alpha-Inhibitoren festgelegt. Diese liegen im Jahr 2021 beispielsweise in Nordrhein für Dermatologen bei 80 % und in Sachsen bei 67,5 %.5,6 Im Saarland gilt für Dermatologen eine Biosimilar-Mindestquote für Adalimumab in Höhe von 80 %.7

Mehr Informationen: KV-Quoten-Check zu Biologika auf dem DeutschenArztPortal

Autor

Rp. Institut / DeutschesArztPortal.de info@rpinstitut.com

Literaturverzeichnis

  1. IQVIA: Newsletter Fokus Biosimilars; Mai 2020
  2. IQVIA: Fokus Biosimilars; März 2021
  3. Albanesi C et al. Front Immunol 2018; 9: 1549
  4. Ogawa E et al. J Dermatol 2018; 45 (3): 264–272
  5. Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein: Arzneimittelvereinbarung 2021
  6. Kassenärztliche Vereinigung Sachsen: Arzneimittelvereinbarung 2021
  7. Kassenärztliche Vereinigung Saarland: Arzneimittelvereinbarung 2021

Wie sieht die richtige Brustwarzenpflege aus?

medi login

In diesem Artikel feiern wir die Herausforderungen und Freuden des Stillens. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, innerhalb der ersten Lebensstunde eines Babys mit dem Stillen zu beginnen und so oft und so viel zu stillen, wie das Baby möchte. Die Anfangszeit des Stillens kann jedoch eine Herausforderung sein.

Was sind die Vorteile des Stillens?

Gewichtsverlust

Durch das Stillen werden reflexartig Kontraktionen der Gebärmutter ausgelöst, die diese dazu anregen, sich wieder auf ihre normale Größe zu verkleinern. Diese Kontraktion der Gebärmutter ist auf die Ausschüttung von Hormonen, insbesondere des Hormons Oxytocin, zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es mehrere Studien, die belegen, dass stillende Mütter mehr Gewicht verlieren als solche, die nicht stillen (1).

Reduzierung des Brustkrebsrisikos

Darüber hinaus reduziert das ausschließliche Stillen bei gebärfähigen Frauen das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, im Vergleich zu gebärfähigen Frauen, die nicht ausschließlich stillen (2).

Gesundheit des Kindes

In Bezug auf den Säugling bietet das Stillen eine Vielzahl von Vorteilen für das Kind, einschließlich weniger Episoden von Durchfall, Ohrinfektionen und geringere Raten von Atemwegsinfektionen sowie ein geringeres Risiko für plötzlichen Kindstod, Diabetes, Asthma und Fettleibigkeit bei Kindern (3).

Warum kann das Stillen eine Herausforderung sein?

Da vor allem zu Beginn des Stillens etwa alle zwei Stunden gestillt wird, sollte die richtige Pflege der Brustwarze darauf hinwirken, den fehlenden Hydrolipidfilm nachzuahmen. Ständiges Saugen kann zu einem trans-epidermalen Wasserverlust führen, der die Hautbarriere belastet.

Außerdem kann es zu wunden Brustwarzen kommen. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch trockene, schmerzhafte Brustwarzen mit Rötung, Schuppung und Rissbildung der Haut.

Wie sieht eine optimale Pflege der Brustwarzen aus?

Sanfte Reinigung der Brust

Im Allgemeinen sollten Frauen ihre Brüste nur mit Wasser waschen und sie an der Luft trocknen lassen. Das Auftragen von Muttermilch kann helfen, verletzte Brustwarzen vor und nach dem Stillen zu heilen, ebenso wie der häufige Wechsel der Stillpositionen.

Topische Behandlung

Was die topische Behandlung betrifft, brauchen Brustwarzen besondere Pflege, was bedeutet, dass die Salbengrundlage ölig sein sollte. Eine gute Brustwarzenpflege enthält viele Fette. Natürliche Produkte wie Sheabutter und Kakaobutter sind sehr gut geeignet, da sie viele wertvolle Fette enthalten, die die körpereigenen Fette nachahmen und so die Brustwarzen glatt und geschmeidig halten. Auch Inhaltsstoffe wie Aloe vera und Portulaca olearacea können eine positive Wirkung auf Brustwarzenrisse haben (4).

Lanolin

Der Star-Inhaltsstoff ist jedoch Lanolin. Ein Balsam mit hochreinem Lanolin, einem Naturprodukt, das aus Schafwolle gewonnen wird, spendet Feuchtigkeit und unterstützt die Heilung. Daher hat das Auftragen von Schafwolle, so genannter "Heilwolle", die dieses wertvolle Fett enthält, auf die Brustwarzen ebenfalls heilende Eigenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Sámano R1, Martínez-Rojano H, Godínez Martínez E, Sánchez Jiménez B, Villeda Rodríguez GP, Pérez Zamora J, Casanueva E. Effects of breastfeeding on weight loss and recovery of pregestational weight in adolescent and adult mothers. Food Nutr Bull. 2013 Jun;34(2):123-30.
  2. Unar-Munguía M, Torres-Mejía G, Colchero MA, González de Cosío T. Breastfeeding Mode and Risk of Breast Cancer: A Dose-Response Meta-Analysis. J Hum Lact. 2017 May;33(2):422-434.
  3. Ip S, Chung M, Raman G, et al. Breastfeeding and maternal and infant health outcomes in developed countries. Evid Rep Technol Assess (Full Rep) 2007;153:1–186.
  4. Niazi A. A Systematic Review on Prevention and Treatment of Nipple Pain and Fissure: Are They Curable? J Pharmacopuncture. 2018.

Milien - Behandlungen gegen Hautgrieß

medi login

Milien sind Zysten aus Keratin mit einem Durchmesser von ca. 1-3 mm, die durch die Obstruktion eines Schweißkanals oder Haarfollikels entstehen. Sie können in primäre Milien, die sich spontan ohne klare Ätiologie entwickeln, und sekundäre Milien, die z. B. nach traumatischen Ereignissen auf der Haut auftreten, unterteilt werden.

Einflussfaktoren

Diese Erkrankung manifestiert sich meist bei Frauen mittleren Alters im Kopf- und Halsbereich sowie um Augen und Nase (1). Prädisponierende Faktoren sind u. a. hohe Feuchtigkeitszufuhr, schlechte Gesichtshygiene (z. B. Schlafen mit Make-up), die Anwendung von topischen Kortikosteroiden und Sonnenschäden.

Warum treten bei manchen Säuglingen Milien auf?

Die ersten Wochen nach der Geburt stellen für ein Baby große Veränderungen dar. Während der Schwangerschaft wurde es über die Blutbahn der Mutter mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Zusammen mit diesen Nährstoffen können auch mütterliche Hormone in das Blut des Babys gelangen.

Unmittelbar nach der Geburt, wenn das Kind vom mütterlichen Blutkreislauf " getrennt " wird, fallen diese Hormone plötzlich ab. Als Reaktion auf die Hormonumstellung können verschiedene Hautveränderungen auftreten, unter anderem Milien, Neugeborenenakne und seborrhoische Dermatitis.

Alle diese Hauterscheinungen treten etwa in der 3. Lebenswoche auf und verschwinden wieder, sobald der Organismus des Babys seinen Hormonstatus wieder ausgeglichen hat (2).  

Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen?

Können Milien von alleine verschwinden?

Die Antwort lautet Ja - Milien können von selbst wieder verschwinden.  Bei Säuglingen bedeutet dies, dass die beste Behandlung keine Behandlung ist. Ausdrücken ist generell kontraindiziert, da es die Haut reizt und durch die damit verbundene Entzündung zu einer Hyperpigmentierung führen kann.

Kosmetische Behandlung

Bei Erwachsenen mit hartnäckigen Milien, die länger als erwartet bestehen bleiben, ohne sich zurückzubilden, ist es jedoch möglich, einen Kosmetiker oder Dermatologen aufzusuchen, der die Milie mit einer feinen Nadel einritzen und den Zysteninhalt sanft absaugen kann (3).

Eingriff beim Dermatologen

Bei großen Milien kann ein erfahrener Dermatologe diese mit einer 2-3 mm großen Stanze unter örtlicher Betäubung entfernen.

Wie kann ich Milien vorbeugen?

Der Schlüssel ist die Verwendung sanfter Produkte auf der Haut, die keine Entzündungen verursachen. Deshalb sollten reizende Kosmetikprodukte vermieden werden. Außerdem kann ein sanftes Peeling durchgeführt werden. Das Ziel dieser Behandlung liegt in der Entfernung von Hautunreinheiten, die zu einer straffen, sauberen und sichtbar erfrischten Haut führen.

Das mechanische Peeling

Zu Hause kann ein mildes mechanisches Peeling regelmäßig ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden. Bei der Auswahl einer Peelingcreme für den persönlichen Gebrauch ist es wichtig, nach einer kosmetischen Formulierung zu suchen, die organische Peelingpartikel verwendet und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthält, um unnötige Hautreizungen zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. de Wet J, Jordaan F, Akad M, Visser W. Bilateral malar milia en plaque as primary presentation of discoid lupus erythematosus. JAAD Case Rep. 2017 Mar; 3(2): 106–109.
  2. Jean L. Bolognia , Julie V. Schaffer , Lorenzo Cerronia. Dermatology. 4th Edition. Elsevier.
  3. Thami GP et al. (2002) Surgical Pearl: Enucleation of milia with a disposable hypodermic needle. J Am Acad Dermatol 47: 602-603
  4. Vemula S, Maymone MBC, Secemsky EA, Widjajahakim R, Patzelt NM, Saade D, Vashi NA. Assessing the safety of superficial chemical peels in darker skin: A retrospective study. J Am Acad Dermatol. 2018 Sep;79(3):508-513.e2.

Die richtige Pflege für Männerhaut

medi login

Die männliche Haut unterscheidet sich deutlich von der weiblichen Haut und benötigt daher eine speziell abgestimmte Pflege. Worin unterscheidet sich die männliche von der weiblichen Haut? Die größten Unterschiede liegen in der Dicke der Haut sowie in der Größe und Aktivität der Talgdrüsen im Gesicht.

Besonderheiten männlicher Haut

Hormone

Die Wirkung der männlichen Hormone beeinflusst auch die Zusammensetzung der Hautoberfläche und regt die Talgproduktion an (1).  Talg, der hauptsächlich aus Triglyceriden und Fettsäuren besteht, bildet einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche, der einen übermäßigen Wasserverlust aus den oberen Zellschichten verhindert. Infolgedessen bleibt die Haut geschmeidig und trocknet nicht aus.

Verzicht auf fetthaltige Pflegeprodukte

Die erhöhte Talgmenge schafft jedoch eine Umgebung, die die Vermehrung höherer Konzentrationen von Bakterien begünstigt. Darüber hinaus können die Poren verstopfen und sich in Folge dessen entzünden. Daraus kann man schließen, dass Männerhautpflege keine fetthaltigen, auch als komedogen bezeichneten Produkte, enthalten sollte.

Feuchtigkeitsgehalt der Haut

Männliche Haut enthält mehr Kollagen und hat daher eine höhere Viskoelastizität und Spannung. Außerdem sind die Kollagenfasern senkrecht angeordnet, während die Fasern bei Frauen parallel zueinander angeordnet sind.

Die Universität Hamburg konnte in einer Studie nachweisen, dass Frauen bis zum 50. Lebensjahr im Vergleich zu Männern mehr Feuchtigkeit über die Haut verlieren (2). Die männliche Haut altert demnach etwas langsamer. Trotzdem sollten auch Männer eine regelmäßige Hautpflege betreiben.

Die Pflege nach der Rasur

Ein wichtiger Punkt im Zusammenhang mit der männlichen Hautpflege ist die Praxis der Rasur. Die Bartzone eines Mannes kann zwischen 5.000 und 30.000 einzelne Haare enthalten.

Die Rasur kann die Haut reizen und Mikroverletzungen verursachen, die sich entzünden können. Ist die Hornschicht besonders dick, können die Haare einwachsen. Die routinemäßige Anwendung eines Peelings kann helfen, dies zu verhindern.

Einfluss des Alters

Das Alter ist ein weiterer wichtiger Faktor in der Physiologie der Haut beider Geschlechter. Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte, dass sich sowohl der pH-Wert der Haut als auch der Feuchtigkeitsgehalt des Stratum corneum, der obersten Zellschicht, mit dem Alter verändert. Die Produktion von Talg durch die Talgdrüsen bleibt jedoch konstant (3).

Fazit

Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, öliger Hauttyp oder nicht - wir alle brauchen eine auf unsere individuellen Bedürfnisse abgestimmte Hautpflege.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

1. Zouboulis CC. The human skin as a hormone target and an endocrine gland. Hormones. 2004;3:9–26.

2. Luebberding S, Krueger N, Kerscher M.: Skin physiology in men and women: in vivo evaluation of 300 people including TEWL, SC hydration, sebum content and skin surface pH. Int J Socmet Sci 2013 Oct;35

3. Luebberding S, Krueger N, Kerscher M. Age-related changes in male skin: quantitative evaluation of one hundred and fifty male subjects. Skin Pharmacol Physiol. 2014;27(1):9-17

Was beinhaltet die richtige Lippenpflege?

medi login

Die Lippen sind ein zentrales Merkmal des Gesichts und benötigen aufgrund ihrer einzigartigen Hautstruktur eine spezielle Pflege. Welche ist die beste Pflege für Lippen?

Besonderheiten der Hautstruktur der Lippen

Wie unterscheidet sich die Haut der Lippen von der Haut, die den Rest unseres Körpers bedeckt?

Anatomie

Wir unterscheiden automatisch zwischen einer Ober- und Unterlippe. Der dunklere, pigmentierte Teil ist der rote Aspekt der Lippe, auch bekannt als Zinnober. Die umgebende Haut ist der weiße Teil der Lippe.

Aufgrund des Fehlens einer schützenden keratinisierten Schicht ist die Haut der Lippen besonders empfindlich. Sie besteht aus einem minimal verhornten Plattenepithel, das nahtlos in die Schleimhaut der Mundhöhle übergeht.

Fehlender Feuchtigkeitsgehalt

Da es weder Haarfollikel noch Schweiß- oder Talgdrüsen gibt, sind die Lippen nicht in der Lage, einen schützenden Hydrolipidfilm zu produzieren. Dadurch trocknet die Haut der Lippen schnell aus und ist empfindlicher gegenüber Temperaturschwankungen. Vor allem Temperaturextreme, wie die Kälte des Winters oder die Hitze des Sommers, strapazieren die Lippen.

Schutz vor UV-Strahlung

Außerdem besitzen die Lippen nur sehr wenige Melanozyten. Melanozyten sind Zellen, die sich in der Haut befinden und Melanin produzieren, eine Substanz, die der Haut ihre Farbe verleiht und sie vor UV-Strahlen schützt. Infolgedessen sind die Lippen auch bei winterlichen Aktivitäten wie Skifahren anfälliger für Sonnenbrand.

Warum ist die Pflege der Lippen wichtig?

Da den Lippen der intrinsische Schutz fehlt, den die Haut in anderen Bereichen des Körpers bietet, sollte die richtige Lippenpflege versuchen, den fehlenden Hydrolipidfilm zu ersetzen. Unsere Lippen sind ständig in Aktion, sei es beim Sprechen, Essen oder bei der Mimik.

Und obwohl die Zunge die Lippen von Zeit zu Zeit auf natürliche Weise befeuchtet, trocknet der Speichel schnell aus und verschafft trockenen Lippen dadurch nur vorübergehend Linderung.

Vermeidung von Entzündungen

Im Extremfall können trockene Lippen zu einer tiefgreifenden Entzündung sowohl der roten als auch der weißen Lippenpartie führen. Hierbei handelt es sich um einen Zustand, der in der Dermatologie als "Cheilitis sicca" bekannt ist.

Dieser Zustand ist durch trockene, schmerzhafte Lippen mit Rötung, Schuppung und Rissbildung der Haut gekennzeichnet. Zustände wie atopische Dermatitis, Schilddrüsenerkrankungen, Fieberbläschen oder Ernährungsmängel wie Zinkmangel können ebenfalls trockene Lippen verursachen.

Wie sieht eine optimale Pflege der Lippen aus?

In erster Linie benötigen die Lippen eine besondere Pflege, was bedeutet, dass normale Gesichtscremes nicht auf die Lippen aufgetragen werden sollten. Da Produkte, die auf die Lippen aufgetragen werden, leicht in die Mundhöhle gelangen und systematisch aufgenommen werden können, sollten Lippenpflegeprodukte aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen.

Beispiele hierfür sind natürliche Öle und fettlösliche Vitamine. Besonders im Sommer, wenn die UV-Strahlung am höchsten ist, sollten Lippenpflegeprodukte einen Lichtschutzfaktor (LSF) enthalten.

Fetthaltige Naturprodukte

Eine gute Lippenpflege enthält viele Fette. Geeignete Stoffe sind Naturprodukte wie Sheabutter (1). Ein weiteres hervorragendes Naturprodukt ist Kakaobutter, auch sie enthält viele wertvolle Fette, die die körpereigenen nachahmen und so die Lippen glatt und geschmeidig halten (2).

Kokosnussöl

Mehrere Studien zeigen, dass die topische Anwendung von nativem Kokosnussöl eine entzündungshemmende Wirkung hat, indem es die verschiedenen Ebenen von Zytokinen (kleine Proteine, die bei der Zellsignalisierung wichtig sind) einschließlich TNF-α, IFNγ, IL-6, IL-5 und IL-8 hemmt und so die Barrierefunktion der Haut verbessert sowie vor ultravioletter B-Strahlung schützt (3).

Table of Contents

Literaturverzeichnis

  1. Thioune O, Khouma B, Diarra M, Diop AB, Lô I. The excipient properties of shea butter compared with vaseline and lanolin. J Pharm Belg. 2003;58(3):81-4.
  2. Lin TK, Zhong L, Santiago JL. Anti-Inflammatory and Skin Barrier Repair Effects of Topical Application of Some Plant Oils. Int J Mol Sci. 2018 Jan; 19(1): 70.
  3. Sandeep R. Varma, Thiyagarajan O. Sivaprakasam, Ilavarasu Arumugam, N. Dilip, M. Raghuraman, K.B. Pavan, Mohammed Rafiq, Rangesh Paramesh. In vitro anti-inflammatory and skin protective properties of Virgin coconut oil. J Tradit Complement Med. 2019 Jan; 9(1): 5–14.

Wie wirkt Kollagen? - Gut für Gelenke und Haut

medi login

Das Wort "Kollagen" ist in aller Munde, und das aus gutem Grund. Immerhin macht Kollagen mehr als 30 % der menschlichen Proteine aus und ist ein wichtiger Baustein unseres Bindegewebes. Zu den Formen des Bindegewebes gehören Knochen, Knorpel, Sehnen und die Haut. 

Was ist Kollagen?

Es gibt über 25 verschiedene Arten von Kollagen. Das in der Haut enthaltene Kollagen hat eine einzigartige biochemische Zusammensetzung und dient dazu, die Integrität und Elastizität der Haut zu erhalten. Die Herstellung von Kollagen ist ein komplexer Prozess, bei dem bestimmte Aminosäuren - die Bausteine von Proteinen - über mehrere Schritte in einem biochemischen Weg miteinander verknüpft werden.

Die Wirkung von Kollagen

Gegen die optische Hautalterung

Es wurde in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen, dass die Kollagenfasern mit zunehmendem Alter an Dicke und Stärke verlieren. Dieser Prozess wird nachweislich mit der Hautalterung in Verbindung gebracht (1).

Es gibt jedoch verschiedene Methoden, um den Körper wieder mit Kollagen zu versorgen. Neben Nahrungsergänzungsmitteln, die die Regeneration von Knochen und Knorpel fördern, kann Kollagen auch in Form von Cremes dem Körper zugeführt werden (2).

Feuchtigkeitsgehalt der Haut

Eine weitere Studie zeigte, dass die Einnahme von Kollagenpeptiden über einen Zeitraum von 8 Wochen zu einer messbaren Erhöhung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut führte. Darüber hinaus zeigte die Studie eine Zunahme der Kollagendichte, die bis zu 12 Wochen nach Beendigung der Einnahme anhielt (3).

Behandlung strapazierter Haut

In einer Studie aus dem Jahr 2020 mit einer Population von 36 postmenopausalen Frauen führte eine 4-wöchige Behandlung mit marinem Kollagen zu einer signifikanten Verbesserung der Elastizität der Haut in sonnenbeanspruchten Bereichen. Diese Verbesserung hielt für weitere 4 Wochen nach Ende der Studie an (4).

Können topische Produkte die Kollagenproduktion anregen?

Es gibt tatsächlich Produkte, die, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, zu einer Verbesserung der Kollagenproduktion führen können. Da der Körper nur mit Hilfe von Vitamin C Kollagen produzieren kann, ist es empfehlenswert, Produkte zu verwenden, die dieses Vitamin enthalten. Schon bei Konzentrationen unter 5 % fördert Vitamin C den gewünschten Effekt (5).

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Rodríguez, María & Rodriguez Barroso, Laura & Sánchez, Mirna. (2017). Collagen: A review on its sources and potential cosmetic applications. Journal of Cosmetic Dermatology. 17. 10.1111/jocd.12450.
  2. Avila Rodríguez MI1, Rodríguez Barroso LG1, Sánchez ML2. Collagen: A review on its sources and potential cosmetic applications. J Cosmet Dermatol. 2018 Feb;17(1):20-26. doi: 10.1111/jocd.12450. Epub 2017 Nov 16.
  3. Asserin J1, Lati E2, Shioya T3, Prawitt J4. The effect of oral collagen peptide supplementation on skin moisture and the dermal collagen network: evidence from an ex vivo model and randomized, placebo-controlled clinical trials. J Cosmet Dermatol. 2015 Dec;14(4):291-301. doi: 10.1111/jocd.12174. Epub 2015 Sep 12.
  4. Sangsuwan W, Asawanonda P. Four-Weeks Daily Intake of Oral Collagen Hydrolysate Results in Improved Skin Elasticity, Especially in Sun-Exposed Areas: A randomized, double-blind, placebo-controlled trial. J Dermatolog Treat. 2020 Feb 1:1-19
  5. Gallarate M, Charlotti ME, Trotta M, Bovo S. On the stability of ascorbic acid in emulsified systems for topical and cosmetic use. Int J Pharm 1998; 188:233–241

Hydratation - die Grundlage für gesunde Haut

medi login

Hauthydratation, auch als Hautfeuchtigkeit bezeichnet, ist ein weit verbreiteter Begriff. Doch was genau verbirgt sich dahinter und warum ist sie ein so wichtiger Bestandteil für das Wohlbefinden der Haut?

Feuchtigkeitsgehalt der Haut

Eine wesentliche Funktion der Haut ist die Verhinderung von übermäßigem Wasserverlust durch eine epidermale Barriere. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut beeinflusst nicht nur die mikroskopischen Parameter wie die Proteinaktivität und die interzelluläre Signalübertragung, sondern auch makroskopische, also sichtbare Aspekte wie die Elastizität und Geschmeidigkeit der Haut (1).

Wirkung der Hydratation

Chemisch gesehen bezeichnet Hydratation die Anordnung von Wassermolekülen zur Bildung einer schützenden Hydratationshülle durch die Ausbildung von Wasserstoffbrücken. Diese Hülle bietet Schutz vor Faktoren wie Umweltstressoren und Schadstoffen u. a., die die Haut schädigen könnten.

Feuchtigkeit kann die Haut verlassen, indem sie durch Schwitzen von der Hautoberfläche verdunstet, aber dieser Prozess ist begrenzt. Die Haut verfügt über eine Vielzahl von Regulationsmechanismen, um die obere Schicht, das so genannte Stratum corneum, ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Die richtige Hautpflege

Darüber hinaus kann eine gute Hautpflege den Wasserverlust deutlich reduzieren und damit den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöhen. Die Haut-Lipid-Barriere spielt eine wichtige Rolle bei der Hydratation. Interzelluläre Lipide (Lipide, die sich zwischen den Zellen befinden) speichern Feuchtigkeit, indem sie ihre wasserabweisenden Eigenschaften nutzen, um die Menge an Wasser, die durch Verdunstung verloren geht, zu reduzieren.

Welche Hautpflegeprodukte fördern die Hydratation?

Mandelöl

Es gibt verschiedene Wirkstoffe, die in der Lage sind, die Feuchtigkeit der Haut zu verbessern, indem sie die Haut-Lipid-Barriere gezielt stärken. Ein Beispiel ist Mandelöl, ein Produkt, das in der alten chinesischen, ayurvedischen und griechischen Medizin verwendet wird (2).

In einer randomisierten Doppelblindstudie führte die Anwendung von Milchsäure und raffiniertem Mandelöl, sowohl mit als auch ohne Polidocanol (einem juckreizstillenden Wirkstoff), zu einer signifikanten Reduktion des Juckreizes und einer Erhöhung des Lipidgehalts der Haut (3).

Aloe-Vera-Extrakte

Eine weitere Klasse von Inhaltsstoffen, die nachweislich die Hautfeuchtigkeit und -elastizität verbessern, sind Aloe-Vera-Extrakte. Eine bestimmte Studie zeigte, dass eine Feuchtigkeitscreme mit Aloe-Vera-Extrakten sowie Weizenkeimöl und anderen pflanzlichen Inhaltsstoffen eine messbare feuchtigkeitsspendende Wirkung zeigte, wenn die Teilnehmer die Creme drei Wochen lang zweimal täglich auftrugen (4).

Wie erreicht man eine gute Langzeitwirkung?

Es gibt verschiedene topische Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Für eine langanhaltende Hydratation sollten Sie die folgenden wichtigen Punkte beachten:

  1. Regelmäßige Anwendung des Produkts
  2. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2-3 Liter pro Tag)
  3. Schützen Sie die Haut vor dem Austrocknen (z. B. durch Vermeiden von Klimaanlagen, übermäßigem Waschen und Sonneneinstrahlung).

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Duplan H, Nocera T, Skin hydration and hydrating products. Ann Dermatol Venereol. 2018 May;145(5):376-384.
  2. Ahmad Z., The uses and properties of almond oil. Complement Ther Clin Pract. 2010 Feb;16(1):10-2.
  3. Simon D, Nobbe S, Nägeli M, Barysch M, Kunz M, Borelli S, Hasan-Ali O4, Wildi E, Gasser UE. Short- and long-term effects of two emollients on itching and skin restoration in xerotic eczema. Dermatol Ther. 2018 Nov;31(6):e12692.
  4. Saraf S, Sahu S, Kaur CD, Saraf S. Comparative measurement of hydration effects of herbal moisturizers. Pharmacognosy Res. 2010 May;2(3):146-51.