fbpx

MEDILOGIN | Medical Academy

Wie viel verdient ein Arzt in der ästhetischen Medizin?

Die ästhetische Medizin ist voll im Trend – immer mehr Menschen möchten ihr Erscheinungsbild durch Behandlungen von nicht bzw. minimalinvasiv bis hin zu chirurgischen Eingriffen verändern und nach ihren persönlichen Wünschen anpassen. Da es sich bei ästhetischen Behandlungen ausschließlich um Privatleistungen handelt, sind diese auch für die behandelnden Ärzte durchaus profitabel. Doch was verdient man eigentlich als Arzt in der ästhetischen Medizin?  

Welche Behandlungen dürfen von wem durchgeführt werden?

Nicht jeder Arzt darf die gleichen ästhetischen Behandlungen bei Patienten durchführen. Nicht- bis minimalinvasive Behandlungen dürfen in Deutschland von allen approbierten Ärzten durchgeführt werden, dazu ist keine abgeschlossene Weiterbildung zum Facharzt nötig. Dazu zählen zum Beispiel Injektionen mit dermalen Fillern, wie Hyaluronsäure, oder auch Botulinumtoxin (Botox). 

Hyaluronsäure hat verschiedene Anwendungsbereiche. Häufig eingesetzt wird Hyaluronsäure zum Beispiel bei einem Lippenaufbau, einer Nasenkorrektur oder der Unterspritzung von statischen Falten, beispielsweise an den Mundwinkeln. 

Inhaltsverzeichnis

Botox wird besonders häufig zur Behandlung von dynamischen Gesichtsfalten verwendet. Die häufigsten Injektionsstellen sind hier die Stirn, die Glabella („Zornesfalte“) und die lateralen Augenwinkel. 

Du bist Arzt und möchtest in einem hochqualitativen Workshop oder Onlinekurs lernen Botox und Hyaluronsäure zu injizieren? Hier findest Du die zertifizierten Workshops und Ästhetischen Kombipakete von MEDILOGIN! 

Alle bisher genannten Behandlungen dürfen bereits von einem Arzt in Weiterbildung durchgeführt werden. Mit der Approbation erhalten Ärzte die Genehmigung der Ausübung des Arztberufes und somit auch der Durchführung von Injektionen mit Hyaluronsäure und Botulinumtoxin an Patienten. 

Das gilt für alle Humanmediziner, für Zahnärzte gelten andere Regelungen. Welche Behandlungen Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker oder beispielsweise auch Kosmetiker durchführen dürfen, kannst Du hier noch einmal genauer nachlesen: Wer darf Botox und Hyaluronsäure spritzen? 

Plastische Operationen fallen in dem Bereich der Ästhetischen Chirurgie. Diese Eingriffe dürfen nicht von jedem Arzt durchgeführt werden, dazu ist eine abgeschlossene Weiterbildung zum Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie notwendig. 

Wie hoch ist das Gehalt in der Ästhetischen Medizin?

Das Gehalt eines Arztes in der ästhetischen Medizin hängt von verschiedenen Faktoren ab. Allgemein kann man zunächst einmal sagen, dass das Gehalt eines Arztes mit abgeschlossener Facharztausbildung höher ist als das eines Assistenzarztes. Noch höhere Gehälter als Fachärzte haben zum Beispiel Oberärzte und Chefärzte in Kliniken und Krankenhäusern. 

Wie viel man ausschließlich mit ästhetischen Behandlungen verdient, unabhängig davon ob weiterhin der Arztberuf in einer anderen Fachrichtung ausgeübt wird, variiert. Wie hoch das Honorar eines Arztes in der ästhetischen Medizin ist, hängt stark davon ab, welche Behandlungen er durchführt. 

Plastische Chirurgen führen teilweise große Operationen durch, für welche die Kosten für die Patienten natürlich größer sind als beispielsweise bei einer Behandlung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure. In Deutschland liegt das Gehalt als angestellter Arzt in diesem Fachbereich bei etwa 10.000-15.000€ brutto im Monat. Dies kann natürlich variieren und soll hier lediglich als ungefährer Richtwert dienen. 

Ist man als Arzt in einer anderen Fachrichtung tätig und führt zusätzlich ästhetische Behandlungen bei Patienten durch, kann man das zu erwartende Gehalt am besten anhand der Preise einzelner Behandlungen errechnen. Je nachdem, wie viele und welche Behandlungen durchgeführt werden, setzt sich so ein individuelles Gehalt zusammen. 

Was kostet eine ästhetische Behandlung?

Die Kosten für eine Botox Behandlung variieren je nach den Wünschen und Bedürfnissen der Patienten, der benötigten Menge des Medikaments und des Aufwandes der Behandlung. Wichtig für den behandelnden Arzt ist es hier, dass alle Kosten und Abrechnungen GOÄ-konform erstellt und berechnet werden müssen. Mehr dazu im Artikel: „So werden Botox Behandlungen richtig abgerechnet“. 

Hier einige Richtwerte: Die Preise für eine Botox-Behandlung starten bei etwa 230€ für einzelne Zonen im Gesicht, wie beispielsweise die Stirn oder Glabella („Zornesfalte“). Werden mehrere Zonen in einer Behandlung injiziert, beginnen die Kosten bei etwa 340€. Weitere Informationen zu den Kosten einer Botox Behandlung gibt es im Artikel „Wie viel kostet eine Botox Behandlung?„. 

Ähnlich sieht es bei Behandlungen mit Hyaluronsäure aus, auch hier können die Kosten stark variieren. Hier beginnen die Preise für eine Behandlung bei etwa 300€. 

Bei der Abrechnung von ästhetischen Behandlungen entfällt der Höchstsatz für ärztliche Behandlungen von 3,5 – sofern ein Honorarvertrag unterschrieben wurde. Daher sind den Preisen von ästhetischen Behandlungen nach oben hin theoretisch keine Grenzen gesetzt. Jedoch ist es meist nicht nötig, diesen Regelsatz von 3,5 zu überschreiten, da meist auch so ein angemessenes Honorar für den behandelnden Arzt generiert werden kann. 

Autor

Verfasst von MEDILOGIN