fbpx

Behandlungen der Glabellafalten - Höhere Botulinumtoxin A Dosierungen

Botulinumtoxin A wird in der ästhetischen Medizin zur Faltenbehandlung genutzt. Hierbei handelt es sich um ein Neurotoxin, dessen Wirkmechanismus darauf beruht, dass die Erregungsübertragung von Nervenzellen auf andere Zellen, insbesondere auf Muskelzellen, gehemmt wird.

Wirkmechanismus des Botulinumtoxins

Durch die Zerstörung von Proteinkomplexen wird die Freisetzung des Neurotransmitters Acetylcholin abhängig vom Zielgewebe blockiert, wodurch die Kontraktion des Muskels schwächer wird oder ganz aus fällt, was eine Lähmung des Muskels zur Folge hat. Die Wirkdauer des Präparats hält in der Regel bis zu 12 Wochen an.

Dosierung des Präparates

Niedrigdosiertes Botulinumtoxin A eignet sich besonders für die Behandlung von dynamischen Gesichtsfalten im oberen Drittel des Gesichts und des Halses, die durch Aktivität der mimischen Muskulatur entstehen. Dabei werden zur Korrektur von Falten Dosierungen bis 100 Einheiten Botox und 230 Einheiten Dysport pro Sitzung angewendet.

Im Durchschnitt liegt die Dosierung von Botox bei 20 bis 40 Einheiten und von Dysport bei 100 Einheiten, sodass bei fachgerechter Durchführung in der Regel keine schweren Nebenwirkungen auftreten. Die Letaldosis von Botulinumtoxin A für einen 70kg schweren Menschen liegt bei 3000 Einheiten.

Evidenzbasierte Medizin

Im Rahmen einer Studie beschäftigten sich J. Kaufman-Janette et al. (2021) mit höheren Dosierungen von Botulinumtoxin A bei Injektionen in die Glabellafalten. Dabei wurden 5 Studien durchgeführt, die randomisiert und mit variierenden Populationsgrößen erfolgten.

Es wurden die Botulinumtoxin Präparate verwendet, die in den USA oder auch in Europa für die Behandlung der Glabellafalten zugelassen sind (Abotulinumtoxin A, Incobotulinumtoxin A, Onabotulinumtoxin A). Eine hohe Dosierung entsprach dabei einer Dosierung, die höher war als in den Fachinformationen des jeweiligen Präparats angegeben.

Höhere Dosierung des Botulinumtoxin A Präparats

Das Ergebnis der Studie verdeutlicht, dass eine Injektion mit einer höheren Dosierung des Botulinumtoxin A Präparats durchführbar ist und die Wirkdauer des Präparats erhöht, ohne die Sicherheitsrisken zu verstärken. Es konnte eine etwa 9-monatige Erhöhung der Wirkdauer bei einer 2-2,5-fachen Erhöhung der on-label Dosis von Abotulinumtoxin A oder einer 5-fachen Erhöhung der Incobotulinumtoxin A erzielt werden. Bei einer 2-4-fachen Erhöhung der on-label Dosis von Onabotulinumtoxin A konnte im Median eine Wirkdauer von ca. 6 Monaten erreicht werden.

Fazit

Das Ziel einer Behandlung mit einer erhöhten Botulinumtoxin A Dosierung ist, die Patientzufriedenheit zu gewährleisten und ein natürliches Aussehen zu erzielen. Auch wenn noch mehrere Daten erhoben werden müssen, können die Erkenntnisse dieser Studie zu einer effektiveren Behandlung und zu einem individuell zugeschnittenen Behandlungsplan beitragen, um die Patienterwartungen zu erfüllen.

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

  1. Kaufman-Janette et al.: Botulinum Toxin Type A for Glabellar Frown Lines: What Impact of Higher Doses on Outcomes? Toxins2021, 13(7), 494;
  2. Kerscher, Martina et al.: Botulinumtoxin A in der Faltenbehandlung: Übersicht und Abgrenzung zu alternativen Verfahren Dtsch Arztebl 2001; 98(26): A-1758 / B-1508 / C-1400
  3. J. Schantz, E. A. Johnson: Properties and use of botulinum toxin and other microbial neurotoxins in medicine. In: Microbiol Rev.1992;56, S. 80–99.